5 Tipps bei PCOS-bedingtem Haarausfall

Haarausfall PCOS

PCOS und Haarausfall

Wenn du bereits meinen vorherigen Post gelesen hast, weißt du schon, warum PCOS Haarausfall verursacht. Hier habe ich 5 Tipps für dich zusammengestellt, die dir zeigen, was du bei PCOS-bedingtem Haarasufall tun kannst. Viel Spaß beim Lesen!

1. Minoxidil

Minoxidil ist ein Medikament, das gegen hohen Blutdruck entwickelt worden ist. Bei der androgenetischen Alopezie stimuliert es den Haarwuchs bei zweimal täglicher Anwendung. Die topische Anwendung von Minoxidil (Rogaine), ein rezeptfreies Präparat, kann bei frühen Formen von Alopezie entweder als Solobehandlung oder in Kombination mit einigen der oben genannten Behandlungsoptionen in Betracht gezogen werden. Es wird häufig bei Frauen mit verschiedenen Graden von Alopezie eingesetzt, aber nach Absetzen der topischen Lösung ist die positive Wirkung verschwunden. Minoxidil wird meist als 2%ige Lösung bei Frauen als Spray eingesetzt. Das Spray wird vorsichtig auf die Kopfhaut aufgetragen. Man sollte es vorsichtig auftragen, damit keine Tropfen ins Gesicht tropfen, was zu unerwünschtem Hirsutismus der betroffenen Bereiche führen kann.

Die Wirkung von Minoxidil setzt ca. 3-4 Monate nach Beginn der Anwendung auf. Die positive Wirkung ist temporär, aber es kann helfen deine Haare nachwachsen zu lassen und dadurch  dein Selbstwertgefühl wieder aufbauen zu können. Es eine Überganglösung bis du deine Hormone in ein Gleichgewicht gebracht hast und sie wieder natürlich nachwachsen.

Meine Erfahrung mit Minoxidil ist positiv! In den nächsten Tagen wird dazu noch ein ausführlicher Bericht kommen!

Minoxidil 2% für Frauen kannst du hier kaufen! Ein Spray hält circa 1 Monat, wenn du es zweimal täglich verwendest.*

2. Supplements

Vitamin D – auch als „Sonnenvitamin“ bekannt. Vitamin D wird von unserem Körper produziert, wenn wir uns der Sonne aussetzen. Wir können Vitamin D auch aus fettem Fisch und sogar aus einigen Pilzen und angereicherten Lebensmitteln gewinnen. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, wie wichtig Vitamin D für das Haarwachstum ist, aber es könnte bei der Bildung neuer Haarfollikel helfen.

B-Vitamine – B-Vitamine bestimmen, wie viele Haare wachsen und wie schnell es wächst. Es wird angenommen, dass vor allem Biotin mit dem Haarwachstum zusammenhängt, da Studien zeigen, dass Haarausfall und Biotinmangel tief korreliert sind. Veganer oder Vegetarier und alle, die Metformin oder die Antibabypille einnehmen, sollten die Einnahme von B12-Ergänzungspräparaten in Betracht ziehen, da B12 in Pflanzen nicht so reichlich vorhanden ist und durch diese Medikamente die Aufnahme beeinflusst werden kann.

Eisen – Eisenmangel spielt eine Rolle beim Haarausfall, insbesondere bei Frauen aufgrund der Menstruation. Auch bei Frauen, die gebären, kommt es häufig zu Haarausfall, da sie eine beträchtliche Menge an Eisen verlieren. Austern, Eier, Spinat und Linsen sind allesamt gute Eisenquellen

Zink – Nicht viele sind sich dessen bewusst, aber Zink ist eines der lebenswichtigsten Mineralien für das menschliche Überleben. Es ist bekannt, dass es ein Faktor für den Hormonhaushalt und das Zellwachstum ist, so dass es für ein gesundes Haarwachstum ebenso wichtig ist. Tatsächlich zeigen Studien, dass Haarausfall ein häufiges Symptom von Zinkmangel ist, und ähnliche Studien weisen darauf hin, dass eine Zink-Supplementierung hilft, den Haarausfall umzukehren oder zu verlangsamen. Zink findet sich in Vollwertnahrungsmitteln wie Austern, Rindfleisch, Linsen und Kürbiskernen. Auch kann Zink zu einer gesunden und strahlenden Haut beitragen.

3. Pflege

Die Erscheinung deiner Haare kannst du mit deiner Pflege beeinflussen. Auch kannst du durch die richtige Pflege den Haarbruch und Ausfall zu einem gewissen Grad beeinflussen.

Dafür sind hier einige Tipps:

– nicht mehr täglich waschen! Ich wasche meine Haare 2-3x die Woche und die Umstellung hatte einen enormen Einfluss auf den Haarausfall und Haarbruch. Um die Frische in die Länge ziehen zu können, verwende ich Trockenshampoos wie das hier.

– Haargummis, Zöpfe und Frisuren: Strenge Zöpfe können Haarausfall und auch Haarbruch auslösen, versuche Pferdeschwänze zu vermeiden. Du kannst dir beispielsweise öfter Flechtfrisuren machen. Tolle und angenehme Zopfgummis sind diese hier:

-Öle, Spülungen, Kuren und Masken: Damit deine Haare glänzend und strahlend bleiben ist es vorteilhaft wenn du sie regelmäßig verwöhnst. Auch ist Feuchtigkeit bei den zu Trockenheit tendieren PCOS-Haar wichtig, damit sie nicht brechen. Meine Lieblingskur und Lieblingsspülung für viel Feuchtigkeit findest du hier.

– vermeide Hitze wie Glätten und Föhne

– Koffeinshampoos: Ich verwende seit Langem das Plantur21 Shampoo und Spülung. Meine Haare fühlen sich dadurch griffiger und voller. Auch habe ich das Gefühl, dass sie dadurch schneller wachsen.

Haarausfall PCOS4. Ernährung

Ernährung ist sehr wichtig, wenn es dazu kommt die Hormone zu regulieren und dadurch den Haarausfall zu stoppen. Hier findest du Tipps für die richtige PCOS-freundliche Ernährung: 8 Tipps für die richtige Ernährung bei PCOS

5. Stressmanagement

Anhaltender Stress kann auch zu Haarausfall führen .Gerade wenn Stress über einen längeren Zeitraum anhält oder besonders viele Belastungen zu bewältigen sind, kann das zu Haarausfall führen. Hier findest du Tipps zum Entspannen: Stress abbauen: 22 Wege, dich zu entspannen

Ich hoffe ich konnte dir mit dem Hintergrundwissen zu Haarausfall und den Tipps gegen Haarausfall helfen.

Lass mir doch ein Kommentar da, was dir geholfen hat :-)!

Liebe Grüße,

Caro

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.