Meine Erfahrung mit TCM & Akupunktur bei PCOS

TCM PCOS

TCM & Akupunktur bei PCOS

In einem vorherigen Beitrag hast du bereits erfahren, was TCM und Akupunktur ist und wie sich das auf PCOS auswirken kann. Falls du den Beitrag nicht gelesen hast, dann findest du ihn hier. In diesem Post erfährst du alles über meine Erfahrung bis hin zu den Kosten der Therapie!

Meine Erfahrungen bei der TCM und Akupunktur für PCOS

Meine Erfahrung bei meiner TCM Ärztin beginnen im November 2019. Ich habe die TCM-Ärztin von meinem Frauenarzt empfohlen bekommen (aufgrund des PCOS) und machte damals direkt einen Termin bei ihr aus. Auf den ersten Termin musste ich 2 Monate warten, aber das war es mir wert und im Nachhinein bereue ich diese Entscheidung auch nicht.

Die erste Sitzung bestand aus einem Aufnahmegespräch, Ernährungsberatung und meiner ersten Akupunktursitzung. Ich wurde zu folgenden Themen befragt: Meine aktuelle Ernährung, Verdauung, Schlaf, Stimmung, Schwitzen, Wärme-& Kälteempfinden, Harndrang, Schmerzen & andere Beschwerden, meine Periode (Länge des Zyklus, Konsistenz und Farbe des Blutes) sowie meinem Energielevel.

Hier wurde der Fokus NICHT auf das PCO-Syndrom gelegt, sondern auf meinen kompletten Körper als ganzheitliches System.

Im Anschluss an das Beratungsgespräch gab sie mir eine Rückmeldung über ihre Einschätzung. Meine aktuellen Probleme zu diesem Zeitpunkt waren das PCOS, Verdauungsprobleme, starke entzündliche Akne, Schlafprobleme und Müdigkeit.

Laut der TCM hatte ich eine Leber Qi (Qi = Energie, die im Körper frei fließt) Stagnation, welche unter anderem aufgrund von Dauerstress zustande kam. Durch den Dauerstress aus meinem Studium sowie emotionalen Belastungen hatte ich eine  lange andauernde Qi-Stagnation zu der noch Hitze und Feuchtigkeit kamen. Das führte zu einer Blutstagnation (Ausbleibende Periode), Akne (durch die Hitze und Feuchtigkeit) sowie Erschöpfung. Die Stagnation führte auch zu schmerzhaften Verdauungsproblemen. Das ist nur ein kurzer Abriss in meine Problematik laut TCM. Die weitere und detaillierte Erklärung würde hier den Rahmen des Posts sprengen (Bei Fragen schreib mir einfach unten ein Kommentar! J )

Die Zungen- und Pulsdiagnostik bestätigte das Problem der angesammelten Feuchtigkeit, Hitze und Stagnation in meinem Körper.

Das Ziel war nun, die Stagnation zu lösen und die Hitze sowie Feuchtigkeit zu neutralisieren. Das ganze System soll wieder zum Laufen gebracht werden.

Das weitere Vorgehen besteht nun aus:

  • monatliche Akupunktur
  • Ernährungsberatung
  • Kräuterteetherapie
  • Tipps für den Lifestyle

Akupunktur:

Bei meiner ersten Sitzung konnte ich mir nicht vorstellen, was mich bei der  Akupunktur erwartet. Ich musste meine enge Hose ausziehen, die Füße und Arme frei machen. Die Ärztin machte bestimmte Akupunkturpunkte an Händen und Beinen/Füßen ausfindig und platzierte insgesamt 8 Nadeln. Auch in meinem Gesicht hat sie lokale Nadeln platziert, damit sich die Entzündungen lösen und der Akne entgegenwirken. Dieser Prozess war nicht schmerzhaft, ich spürte zwar die Punkte auf denen die Nadeln platziert waren, aber es fühlte sich eher an wie ein Muskelkater. Mit den Nadeln in meinem Gesicht und Körper lag ich nun 30 Minuten auf einer Liege und konnte entspannen. Nach 30 Minuten wurden die Nadeln entfernt und ich fühlte mich sehr gut. Auch in meinem Gesicht sah ich nach einigen Tagen Verbesserungen. Die Akne war weniger entzündet und mein Gesicht ebenmäßiger.

Kräuter PCOS TCM

Kräuterteetherapie:

Ich bekomme monatlich auf meine Beschwerden und Symptomen abgestimmt eine Kräutermischung zusammengestellt. Das sind NICHT Kräuter wie Minze, Petersilie etc., sondern chinesische Heilkräuter. Meine Apotheke stellt mir nach Rezept der Ärztin ein Granulat her, das ich zweimal am Tag als Tee trinken soll. Für die Tage meiner Menstruation habe ich eine spezielle Mischung bekommen, die auch bei Beschwerden und Schmerzen hilft. Zu den Tees – lecker ist was anderes und zweimal am Tag einen grausigen Tee zu trinken ist alles andere als toll. Aber bei mir heißt es Augen zu und durch! Ich habe es nun als Gewohnheit und es gehört zu meiner Morgen- und Abendroutine dazu.

Ernährungsberatung/-anpassung auf TCM:

Meine TCM Ärztin empfiehlt mir bei jeder Sitzung Rezept und Lebensmittel, die sich nach TCM für mich eignen. Um die Hitze aus meinem Körper zu bekommen, soll ich dreimal am Tag warme und gekochte Speisen essen. Am besten so wenig Rohkost wie möglich und das Snacken nebenbei vermeiden. Durch die warmen Speisen soll meine Verdauung und der Körper entlastet werden. Der Körper braucht nun weniger „Feuer“ und die Hitze soll besser entweichen. Weiteres sollte ich kühlende Lebensmittel zu mir nehmen, wie beispielsweise Hirse, Buchweizen und Tomaten. Auf wärmende Lebensmittel soll ich verzichten. Das ist  vor Allem mein geliebtes scharfes Essen, Wintergemüse und rotes Fleisch (welches ich eh schon meide). Wärmendes und kühlendes Essen mag für dein ein oder anderen etwas seltsam klingen, aber wenn man sich mehr mit der Ernährung nach TCM beschäftigt macht es Sinn. Diese Ernährungsform lässt sich auch super mit meiner PCOS-freundlichen Ernährungsweise kombinieren!

TCM KRÄUTER PCOS

Dinge, die ich in meinem Lifestyle anpassen soll:

Die Dinge, die sie mir empfohlen hat, waren mit bereits bewusst und nichts Neues für mich. Aber das Gespräch hat mir bewusst gemacht, wieder mehr darauf zu achten.

Ein Punkt war das Entspannen. Mein Alltag ist sehr hektisch und voller Aufgaben. Ich vergesse öfter mir die 5-Minuten zum Durchatmen zu nehmen, mal einen 30-minütigen Spaziergang zu machen oder auch einen freien Tag zu gönnen. Diese Dinge mache ich mir nun bewusster.

Ergebnisse nach der ersten TCM-Sitzung und weitere TCM-Sitzungen:

Nach der ersten Sitzung bekam ich wie aus Zauberhand meine Menstruation am 28. Zyklustag! Meine Akne wurde weniger und meine Verdauung wurde von Tag zu Tag besser. Das sind Ergebnisse, die kaum zu glauben sind. Bei jeder Behandlung arbeiten wir nun dran, die Beschwerden nach und nach zu lindern. Die Kombination von TCM mit der PCOS-freundlichen Ernährung und dem PCOS-freundlichen Lebensstil helfen mir meine Hormone wieder zu regulieren und die PCOS Symptome zu lindern. Mit einem Problem hatten wir jedoch viele Sitzungen sehr zu kämpfen: Meine schmerzende Akne! Nach der 5. Sitzung war zwar eine Linderung eingetreten, aber ich hatte immer noch mit der Akne zu kämpfen, obwohl sich alles andere zu regulieren schien.

Nach langer Erörterung, stellte sie mir die Frage, ob es sein kann, dass ich Entzündungen im Körper habe. Oder ob ich Schmerzen hätte, die ich nicht benannt habe. TATSÄCHLICH! Seit circa einem Jahr hat mir ein Backenzahn Probleme gemacht, weswegen ich auch in zahnärztlicher Behandlung war. Dieser Zahn hatte eine starke Entzündung im Kiefer ausgelöst mit der ich lange zu kämpfen hatte! Nach dieser Sitzung entschloss ich schweren Herzens mich von dem Zahn zu trennen  (das hätte schon viel früher passieren müssen). Dieser wurde daraufhin einige Wochen später gezogen. Die nachfolgenden Sitzungen stellten wir weniger Hitze in meinem Körper fest und auch meine Akne wurde immer besser!

Ich merke nach jeder Sitzung erstaunliche Verbesserungen und ich vertrete den Ansatz den Körper als ganzheitliches System zu betrachten sehr! Meine Kräutertees und die Akupunkturpunkte werden immer wieder neu angepasst an die Verbesserungen und meine momentanen Situationen. Dazu bekomme ich Ernährungstipps zu den aktuellen Problematiken.

Kosten:

Diese Kosten sind individuell und können sich nach Arzt und Ort verschieden sein:

  • Erstgespräch: 120€
  • jede weitere Sitzung mit Akupunktur: 80€
  • Kräutertees alle vier Wochen: 50-80€

Das heißt, monatlich belaufen sich diese Kosten auf ca. 130-160€.

Fazit:

TCM hat seinen stolzen Preis, vor allem ist es als Studentin sehr schwierig dieses Geld zusammenzubekommen. Ich kann es also sehr verstehen, wenn man bei den monatlichen Kosten schockiert ist. Aber es ist deine Gesundheit und TCM ist ein Weg, der unterstützend sein kann, wenn man mit PCOS zu kämpfen hat. Ich habe bei meiner Ärztin viel über meinen eigenen Körper gelernt und auch eine neue Sichtweise auf den Körper und die Krankheit kennengelernt.

Jedoch:

Die TCM ist nicht DAS Allheilmittel. Du musst natürlich auch motiviert sein, einen PCOS-freundlichen Lebensstil zu verfolgen. Nur mit meinem eigenen Weg plus der TCM konnte ich diese Ergebnisse erzielen. Du brauchst den Willen und die Motivation etwas zu ändern, nur dann lohnt es sich auch so eine Therapie einzugehen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.