Meine Tee-Favoriten - PCOS HEALTH

Dieser Blog ist für alle Frauen mit dem PCO-Syndrom

Meine Tee-Favoriten

tea

Ich habe es mir zu meiner Routine gemacht, meinen Tag immer gemütlich mit einem Tee zu starten. Mal klappt es, mal verschlafe ich, aber mittlerweile bin ich durch den routinierten morgendlichen Ablauf viel disziplinierter und entspannter geworden.

 

Über die Jahre hat mein Kaffeekonsum aufgrund meines Studiums stark zugenommen. Um diesem entgegenzuwirken, habe ich mich immer mehr mit verschiedenen Teesorten vertraut gemacht, die je nach Zustand aktivierend oder entspannend sind. Für mein gegenwärtiges Empfinden und Körpergefühl habe ich so unterschiedliche Tees entdeckt, die mich sowohl gesundheitlich fördern als auch mein Wohlbefinden unterstützen.

 

Im Folgenden werde ich euch meine Lieblingsteesorten und deren Vorteile vorstellen. 

 

Allgemeine Fakten über Tee:

– trägt zu einer gesunden Darmflora bei 

– kann sich je nach Sorte unterschiedlich auf Gemütszustand auswirken

– wirkt oft entzündungshemmend und vorbeugend bei Erkältungen

 

Tees für dein Immunsystem

 

Viele Tees haben positive Wirkungen und kommen bei vielen Beschwerden zum Einsatz. Ich habe hier für Dich meine drei Lieblingstees aufgelistet, die bei mir besonders bei Erkältungen, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen oder Magen- und Bauchschmerzen immer zum Einsatz kommen: Ingwertee, Salbeitee und natürlich Pfefferminztee.

 

Ingwertee

– wirkt entzündungshemmend und schleimlösend, beugt Erkältungen vor und hilft bei Husten und Halsschmerzen

– Ingwer enthält viele gesunde ätherische Öle

– reich an Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium

– virusstatisch: hemmt die Vermehrung von Viren

– fördert Verdauung

– regt den Stoffwechsel an

– hilft gegen Übelkeit und Erbrechen

 

Rezept für frischen Ingwertee:

  1. 1 Knolle (etwa Daumengröße) Ingwer schälen und in lange dünne Scheiben schneiden (je größer die „Schnittfläche“, desto mehr Öle und Nährstoffe können aus den Fasern freigesetzt werden
  2. Ingwer in einem Glas mit kochend heißem Wasser (100 °C) übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Wenn das Getränk abgekühlt ist, kann man je nach Geschmack Zitrone und Honig zum Ingwertee hinzugeben.

 

[Wusstest Du, dass zu heißes Wasser heilende Enzyme und das Vitamin C der Zitrone zersetzen kann? Aus diesem Grund sollte bei Zitronentees oder bei der Hinzugabe von Zitrone immer erst gewartet werden, dass der Tee auf mindestens 70°C abgekühlt ist.

Vorteile von frischen Zitronen:

– wirken antibakteriell, entzündungshemmend

– sind reich an Vitamin C]

 

Salbeitee

– Salbei enthält ätherische Öle, die wirksam bei vielen Erkältungssymptomen sind

– wohltuend bei Atemwegserkrankungen, grippalen Infekten und Erkältungen

– entzündungshemmend und desinfizierend, besonders bei Hals- und Rachenraumentzündungen

– stärkt Immunsystem

– verdauungsfördernd

– mildert Stress

– lindert Magenbeschwerden jeglicher Art

– wirkt auf die weiblichen Geschlechtsorgane: kräftigt Gebärmutter, regelt Menstruation und heilt Weißfluss

– kann Überproduktion von Schweiß mindern (z.B. stark schwitzende Hände und Füße, Nachtschweiß, Stressschweiß, Hitzewallungen)

 

Pfefferminztee

– enthält Menthol und hat in vielerlei Hinsicht eine wohltuende Wirkung

– entzündungshemmend, lindert Erkältungssymptome

– fördert Verdauung

– fördert Durchblutung, hilft bei Kopfschmerzen

– kühlende Wirkung

 

Minzsorten

Es gibt viele verschiedene Minzsorten, und jede dieser Minzsorten werden auf unterschiedliche Weise hergestellt. Klassische Minzarten sind beispielsweise Pfefferminze, Poleiminze und Grüne Minze. Besonders beliebte Tee-Minzarten sind Marrokkanische Minze, Nanaminze und Englische Minze. Vielleicht hast du auch schonmal etwas von Zitronenminze oder Schokoladenminze gehört? Obwohl alle Minzen ätherische Öle enthalten, sind sie vom Geschmack her sehr verschieden. 

 

Tees für deine Morgenroutine

 

Natürlich ist im Grunde jeder Tee für deine Morgenroutine geeignet. Hier stelle ich Dir drei Tees vor, die ich am liebsten am frühen Morgen genieße, um in den Tag zu starten.

 

Matcha

– enthält viele Antioxidantien, hilft beim Abnehmen

– kann vorbeugend bei Diabetes sein

– Wachmacher

– stimulierende, aber dennoch entspannende Wirkung durch Mix aus Teein und beruhigenden Aminosäuren (L-Theanin: Aminosäure, die das zentrale Nervensystem beeinflusst und einen positiven Effekt auf die Konzentrationsfähigkeit haben kann)

– reich an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen 

 

Jasmintee

– enthält wohltuende Wirkstoffe wie Vitamine A, B und C sowie Mineralien wie Calcium und Fluorid

– wirkt sich positiv auf Cholesterinspiegel aus

– regt die Verdauung an

– stimulierend für Körper und Seele aufgrund seines Dufts

– verbessert Fettstoffwechsel, beschleunigt Fettverbrennung

– basischer pH-Wert, wirkt deshalb entschlackend

– hat stressreduzierende Wirkung

– stellt Körper-Seele Balance her

 

Kräutertee

– hilft bei vielerlei Beschwerden

– aktivierend, aber nicht überstimulierend

– fördert Verdauung

– beugt Kreislauferkrankungen vor

– fördert Durchblutung

 

Natürlich gibt es unzählige Sorten von Kräutertees. Ich persönlich stelle mir immer eigene Kräuterteemischungen zusammen, die mir oft den Morgen versüßen.

Hier ist mein persönliches Rezept für Dich – mein „Guten-Morgen-Tee Rezept“:

– 2 TL getrocknete Pfefferminzblätter

– 1 TL getrocknete Brombeerblätter 

– 1 TL getrocknete Himbeerblätter 

– 1 TL getrocknete Zitronenverbene 



Tees zur Aktivierung deiner Konzentration

 

Tees, die ich gerne als Kaffeealternative nutze. 

 

Grüntee

– koffeinreich, wirkt aktivierend

– fördert Konzentration, ohne überzustimulieren wie beispielsweise Kaffee, da Theanin die anregende Wirkung abdämpft – man ist länger konzentriert, ohne ein gewisses „Tief“ zu erleben

– wirkt frühzeitiger Demenz entgegen (Epigallocatechin-3-gallat (EGCG) kann giftige Eiweißablagerungen, Alzheimer-Plaques, im Hirn von Alzheimerpatienten abbauen)

– steigert laut Studien Lebenserwartung

– verringert Herzinfarktrisiko: Polyphenole schützen vor Arterienverkalkungen, Bluthochdruck und Herzinfarkt

– präventive Wirkung bei Krebs

– stärkt Zahnfleisch 

 

Matetee

– aktivierend, regt Geist an aufgrund von Xanthin

– zügelt Appetit

– gut für Stressabbau

– enthält zahlreiche Vitamine und Mineralien (z.B. Karotin, Vitamin A, C, E, Magnesium, Eisen, Sodium, Calcium) 

– gilt als Heilmittel bei Asthma und Erkrankungen der Atemwege

– stärkt Immunsystem

– Erhöhung Sauerstoffangebot für das Herz bei Stress und körperlichen Anstrengungen

– Verbesserung der Stimmung

 

Weißer Tee

– enthält viele Vitamine und Mineralien (Fluorid, Kalium, Zink, Eisen, Calcium, Natrium, Vitamin B1)

– sehr catechinhaltig, wirkt antibakteriell und antioxidativ 

– wirkt anregend aufgrund des hohen Koffeingehalts

– Unterstützung Straffung der Haut aufgrund Wirkstoffe wie Flavonoide

– hilft bei Bluthochdruck, hohem Blutzuckerspiegel

 

Tees für die Entspannung

 

Lavendeltee

– wohltuend für Körper und Geist

– sorgt für einen angenehmen Schlaf

– gut bei nervösen Unruhezuständen oder auch Einschlafstörungen (z.B. bei Jetlags)

– hilft bei Migräne 

– fördert Verdauung, hilft bei Blähungen und Verstopfung

 

Rooibustee

– die meisten Rooibustees enthalten kaum bis kein Koffein

– hoher Gehalt an Antioxidantien

– wirkt beruhigend

– Stimmungsaufheller

– vorbeugend gegen Krampfadern

– hilft bei Magen-Darm-Beschwerden

 

Hanftee

– wirkt entspannend und beruhigend

– kann schmerzstillend wirken

– löst Ängste

– reich an Flavonoiden und Antioxidantien

– kann Menstruationsbeschwerden lindern 

– beeinflusst unsere Schlafqualität positiv

– mildert Ängste




Dies ist natürlich nur ein Auszug der Vorteile verschiedener Tees aus der wundervollen Teewelt. Ich freue mich sehr über, wenn du mir über deine persönliche Teeroutine, Erfahrungen mit Tees oder auch deinen Lieblingsteesorte erzählen würdest! 

Meine Empfehlungen

Inositol

Veganes Omega 3

Zink

Vitamin D3/K2

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ähnliche Artikel:

Ist PCOS die Ursache von Akne?

Eins der schlimmsten Symptome nach dem Absetzen der Pille war die Akne. Drei Jahre lang hatte ich eine Haut wie ein Teenager und leider auch sehr viele Narben davon getragen. Um dir das zu ersparen, will ich dir erklären, wie PCOS Akne auslöst und was du dagegen tun kannst.

Weiterlesen
PCOS

Müdigkeit – Das übersehene Symptom bei PCOS

Müdigkeit zu empfinden, obwohl du hellwach sein solltest, kann sehr belastend sein. Das Einzige, das noch schlimmer ist, ist wenn du dich müde vom Müdesein fühlst.

Müdigkeit ist ein Symptom, aber leider bekommt es bei PCOS-Experten und Frauenärzten viel zu wenig Aufmerksamkeit. Viele PCOSlerinnen beklagen sich über ständige Müdigkeit, inklusive mir. Für mich ist das eins der belastendsten Symptome.

Weiterlesen
PCOS

Positives Mindset und Selbstwertgefühl

Heute möchte ich auf ein wichtiges Thema eingehen – ich werde euch die Wichtigkeit eines positiven Mindsets darlegen und euch dabei erklären, weshalb es einen riesigen Einfluss auf unser Selbstwertgefühl haben kann und warum dieses Thema so wichtig ist für PCOS-Frauen.

Weiterlesen

Stille Entzündungen beim PCO-Syndrom

Oft bezeichnet man diese Entzündungen als stille Entzündungen, da der Körper dauerhaft mit ihnen zu kämpfen hat und wir sie nicht „sehen“. Das heißt, dass der Körper dauerhaft im Ausnahmezustand ist und dein Immunsystem ständig dagegen ankämpft.

Weiterlesen

Carolin von PCOS health

PCOS COACH

DEIN Hormon-Coach und Psychologin, die es zu ihrer Leidenschaft gemacht hat, DIR dabei zu helfen, DEIN gesundheitliches Ziel zu erreichen! Du wirst mehr über gesunde Ernährung, einen positiven Mindset und guten Lifestyle lernen. 

Bist du bereit zu erfahren, wie du:

  • deine Hormone regulierst,
  • deine Fruchtbarkeit erhöhst,
  • deinen Kinderwunsch erfüllst und
  • dein PCOS überwindest?

Dann starte JETZT! 

Carolin

Meine Favoriten
Entdecke
Mein E-Book