Kurkuma und die Goldene Milch

pcos kurkuma

Kurkuma und Goldene Milch

In den letzten Jahren ist der Hype um die Goldene Milch immer größer geworden. Doch was ist da wirklich dran? Warum soll die goldene Milch so gesund sein und ist sie wirklich so gesund?

Kurkuma

Hauptbestandteil der goldenen Milch ist die Kurkuma. Die Kurkumawurzel wird nicht nur beim Kochen von Currys verwendet, sondern wird auch seit Jahrtausenden in der traditionellen asiatischen Medizin zur Bekämpfung unzähliger Beschwerden und Krankheiten genutzt, da ihr antibakterielle, entzündungshemmende, antivirale sowie antioxidative Wirkungsweisen zugesprochen werden. Aufgrund dieser Wirkungen wird Kurkuma seit geraumer Zeit nun auch in westlichen Ländern in bestimmten Bereichen der Medizin verwendet.

Studien an gesunden und kranken Menschen konnten die Wirksamkeit und Vorteile von Kurkuma bereits in vielerlei Hinsicht bestätigen:

– bei Alzheimer

– verdauungsfördernd, hilft bei Blähungen und Vollgegefühl

– cholesterinsenkend

– bei Diabetes Typ II

– bei Pankreatitis

– bei Tuberkulose

– bei Heliccobakterinfektionen

– schmerzlindernd, vor allem bei Rheuma und nach Operationen

– Linderung der Nebenwirkungen bei Chemo- und Bestrahlungstherapien

– hilft bei Magenbeschwerden, z.B. Übelkeit

Goldene Milch – was steckt dahinter?

Die Goldene Milch wurde in Indien bereits seit Jahrhunderten als Teil des Ayurveda getrunken. Mittlerweile ist diese aufgrund seiner Wirksamkeit im Westen als Trendgetränk angekommen. 

Neben der Wirksamkeit von Kurkuma zeigt die Goldene Milch auch durch die anderen Zutaten weitere positive Wirkweisen auf:

– viele Mineralstoffe wie Vitamin D und Kalzium aus der Pflanzenmilch

– Linderung von Gelenkschmerzen durch Kurkuma, Ingwer und Zimt

– Vorbeugung von Herzerkrankungen

– Senkung Krebsrisiko

– hilft bei Einschlafproblemen

– hilft bei Aknebeschwerden, vermindert Aknenarben durch Unterstützung der Zellerneuerung

Rezept für 1 Becher Goldene Milch:

Was gehört alles in die goldene Milch? Hier habe ich ein Grundrezept für euch. Dieses kann nach Belieben angepasst werden:

  • 200 ml pflanzliche Milch
  • 2-3 TL Kurkuma
  • gemahlener Pfeffer
  • 1 Daumengröße frischen Ingwer
  • gemahlener Zimt

 

Die Milch in einem Topf mit allen Zutaten erwärmen und gut umrühren, von der Platte nehmen, ca. 5 Minuten ziehen lassen und anschließend warm genießen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ähnliche Artikel:

Vitamin B12 PCOS

Vitamin B12 und PCOS

Auf jeden Fall würde ich meine Vitamine viel lieber aus der Gemüseabteilung beziehen als aus der Flasche, aber als Frau mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) sind Nahrungsquellen manchmal einfach nicht genug 🤷‍♀️

Weiterlesen
PCOS Schilddrüse

Schilddrüsenerkrankungen: Unter- und Überfunktion

Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse, die sich im vorderen Halsbereich direkt vor der Luftröhre befindet. Sie ist eine lebenswichtige Hormondrüse, die viele Funktionen erfüllt. Die Schilddrüse produziert die Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin), die eine wesentliche Rolle bei der Regulierung vieler Körperfunktionen spielen, darunter Stoffwechsel, Wachstum, Temperaturkontrolle, Herzfrequenz und sogar unsere Fruchtbarkeit. Sie gibt ständig eine bestimmte Menge an Schilddrüsenhormonen ins Blut ab.

Weiterlesen
zyklositol

Inositol: Meine Erfahrung mit ZYKLOSITOL

Zyklositol von CARI Nutrition ist eine Mischung aus Inositpulver in Form des Myo- und D-Chiro-Inositolpulvers im idealen 40:1 Verhältnis, kombiniert mit einer empfohlenen Menge an Folsäure. Es ist geschmacksneutral und kann deshalb gut in Mahlzeiten integriert werden. Man nimmt es 2 mal am Tag zu den Mahlzeiten ein.

Weiterlesen