Stille Entzündungen beim PCO-Syndrom

pcos stille Entzündungen

PCOS und die stillen Entzündungen

Wenn die meisten Menschen das Wort „Entzündung“ hören, denken sie an einen geschwollenen Knöchel, rote und gereizte Augen oder an die Schmerzen einer Verletzung. Dies wird als akute Entzündung bezeichnet, die über einen kurzen Zeitraum auftritt und ein hilfreicher Prozess im Körper als Reaktion auf jede Art von Trauma oder Verletzung ist. Diese Art der Entzündung hilft, die Heilung zu fördern und Infektionen zu verhindern. Auf der anderen Seite ist eine anhaltende oder chronische Entzündung im Körper schädlich und wird mit vielen Krankheiten in Verbindung gebracht, einschließlich PCOS, Typ-II-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Oft bezeichnet man diese Entzündungen als stille Entzündungen, da der Körper dauerhaft mit ihnen zu kämpfen hat und wir sie nicht „sehen“. Das heißt, dass der Körper dauerhaft im Ausnahmezustand ist und dein Immunsystem ständig dagegen ankämpft.

PCOS entzündungen

In einem Beitrag von Breea Johnson „The Many Faces of PCOS“ (Die vielen Gesichter von PCOS), hat die Autorin erwähnt, dass alle PCOSlerinnen unterschiedliche Merkmale haben. PCOS tritt nicht nur bei übergewichtigen Frauen auf, sondern auch bei normalgewichtigen Frauen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2009, die in der Zeitschrift Metabolism veröffentlicht wurde, sind die Werte von Entzündungsmarkern im Blut nicht nur bei übergewichtigen oder fettleibigen Frauen mit PCOS erhöht, sondern auch bei normalgewichtigen Frauen mit PCOS im Vergleich zu Frauen, die kein PCOS haben. Für bestimmte Entzündungsmarker gilt, dass bei PCOS und Übergewicht die Werte der Entzündungsmarker noch stärker erhöht sind. Dieser Anstieg der chronischen Entzündung bei PCOS ist besorgniserregend, da chronische Entzündungen mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen sowie mit Problemen bei der Fruchtbarkeit verbunden sind.

Eine andere Studie aus der Zeitschrift Mediators of Inflammation stellt fest, dass sich Wege im Körper, die an der Blutzuckerregulation beteiligt sind, mit Wegen überschneiden, die an Entzündungen beteiligt sind, was einen Zusammenhang zwischen Blutzuckerregulation und Entzündung bei PCOS erklären könnte. Eine Insulinresistenz besteht bei fettleibigen und normalgewichtigen Frauen mit PCOS, aber Fettleibigkeit verschlimmert die Insulinresistenz in ähnlicher Weise, wie Fettleibigkeit die Entzündung bei PCOS verschlimmert. Diese Ergebnisse sind ein starkes Argument für die vorteilhafte Rolle einer Gewichtsabnahme, wenn sie bei PCOS erforderlich ist. Die Bedeutung der Verringerung dieser chronischen Entzündung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, denn sie kann nicht nur bei der Behandlung von PCOS und der Verbesserung der Fruchtbarkeit hilfreich sein, sondern auch bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

PCOS Entzündungen

Während die Ursache und die beste Behandlung für PCOS noch nicht geklärt sind, deutet die Forschung darauf hin, dass Insulinresistenz, Blutzuckerregulation, Entzündung und Hormonspiegel miteinander verbunden zu sein scheinen.

Wie werden Entzündungen ausgelöst?

Ernährung

Es gibt einige entzündungsfördernde Lebensmittel. Dazu gehören unter anderem Weizenprodukte, Milchprodukte, Alkohol, rotes und stark verarbeitetes Fleisch sowie raffinierte Pflanzenöle. Wenn du etwas gegen die Entzündungen im Körper tun möchtest, vermeide unbedingt diese Produkte. Es kann auch sehr sinnvoll sein, einen Lebensmittelunverträglichkeitstest zu machen, damit du weißt welche weiteren Lebensmittel dein Körper nicht verträgt.

PCOS Ernährung

Rauchen und Alkohol

Wenn du regelmäßig rauchst und Alkohol trinkst, unterstützt du stille Entzündungen in deinem Körper. Rauchen und Alkohol hat auch noch viele weitere fatale Auswirkungen auf deinen Körper. Einen sehr großen Einfluss hat es auf die Darmflora, die sehr wichtig ist, wenn du symptomfrei mit PCOS leben möchtest.  Wenn du unter PCOS leidest, ist es Priorität, dass du aufhörst zu Rauchen. Deinen Alkoholkonsum solltest du auch stark reduzieren.

Stress

Stress ist auch ein großer Auslöser von stillen Entzündungen. Durch Stress wird dein Immunsystem geschwächt, was dazu führt, dass dein Körper weniger Ressourcen hat, um Entzündungen zu lindern. Versuche deinen Stress zu reduzieren indem du Strategien findest, die dich entspannen.

Weitere Faktoren sind: Umweltgifte, eine gestörte Darmflora und BPA aus Plastik

Finde deine Auslöser für stille Entzündungen und vermeide diese, um deine Symptome zu lindern und ein beschwerdefreies Leben mit PCOS führen zu können.

PCOS Plastik BPA Umweltgifte

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ähnliche Artikel:

Omega 3 PCOS

Omega 3: Vorteile für deine Gesundheit

Omega 3 Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fetten, was bedeutet, dass wir sie zum Überleben brauchen. Sie können jedoch nicht vom Körper selbst hergestellt werden, daher müssen sie über Lebensmittel wie Fisch, Öl und Algen aufgenommen werden.

Weiterlesen
Probiotika und Präbiotika bei PCOS

Probiotika und Präbiotika bei PCOS

Es gibt bestimmte Bakterien, die unser Körper benötigt, damit alles reibungslos funktioniert. Diese „guten“ Bakterien werden Probiotika genannt und befinden sich in Mund, Darm, Harnwegen, Vagina, Haut und Lunge. Wichtig ist, dass Probiotika entscheidend für die Aufrechterhaltung der Darmgesundheit, der Immunfunktion und Linderung von Entzündungen sind.

Weiterlesen

Warum ist die Darmgesundheit bei PCOS wichtig?

PCOS ist eine hormonelle Erkrankung, die etwa 6 – 20 % der gebärfähigen Frauen weltweit betrifft. Diese Erkrankung hängt mit Unfruchtbarkeit, Übergewicht und Insulinresistenz zusammen. Obwohl festgestellt wurde, dass genetische, neuroendokrine und metabolische Ursachen zu PCOS führen, die zugrunde liegenden ursächlichen Zusammenhänge von PCOS bleiben unklar. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass eine gestörte Darmflora ein potentieller Faktor bei der Entwicklung von PCOS spielt.

Weiterlesen