Positives Mindset und Selbstwertgefühl

mindset pcos

Positives Mindset und Selbstwertgefühl 

Heute möchte ich auf ein wichtiges Thema eingehen – ich werde euch die Wichtigkeit eines positiven Mindsets darlegen und euch dabei erklären, weshalb es einen riesigen Einfluss auf unser Selbstwertgefühl haben kann und warum dieses Thema so wichtig ist für PCOS-Frauen.

Was ist das so genannte Selbstwertgefühl?

Das Selbst besteht aus vier Komponenten: 

  1. Selbstkenntnis: Überzeugungen darüber, wer wir sind und wie wir diese Information formulieren und organisieren
  2. Selbstkontrolle: Art und Weise, wie Menschen Pläne machen und Entscheidungen treffen
  3. Impressionsmanagement: Art und Weise, wie wir uns selbst gegenüber anderen darstellen
  4. Selbstwertgefühl: Wie wir über uns selbst fühlen

Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl schätzen sich als besonders gut, kompetent und anständig ein. Es ist unser natürliches menschliches Belangen, ein positives Selbstwertgefühl immerfort aufrechtzuerhalten. 

PCOS

Bei diesem Bedürfnis, sich mit sich selbst wohlzufühlen, rechtfertigen wir oft früheres Verhalten, indem wir… 

… negativen Erfahrungen einen positiven Anstrich geben

… uns auf positive Aspekte konzentrieren und negative Aspekte verzerren oder als irrelevant ansehen

… in jedem Fall versuchen, ein positives Selbstbild aufrechtzuerhalten

Was passiert, wenn unser Selbstwertgefühl bedroht ist?

Ein Glaube, den viele von uns außerdem haben, ist, dass andere anfälliger für diese Attributionsfehler sind als man selbst. Indem wir sogenannte selbstwertdienliche Attributionen durchführen, versuchen wir, unser Selbstwertgefühl aufrechtzuerhalten, auch wenn es bedeutet, die Realität zu verfälschen bzw. unsere Gedanken/Meinung abzuändern oder grundsätzlich zu verändern. 

Wenn das Selbstwertgefühl bedroht ist, neigen Menschen dazu, Erfolge für sich selbst in Anspruch zu nehmen (durch internale Attributionen), während wir für unsere Misserfolge aber (durch externale Attributionen) anderen oder der Situation Schuld zuweisen.

PCOS

Negatives Selbstwertgefühl als PCOS-Frau – Was tun?

Erlange ein positives Mindset

Unsere Gedanken, Einstellungen und unser Verhalten haben in vielerlei Hinsicht Auswirkungen auf unser Umfeld sowie auch auf unser Selbstbild und damit verbunden unser Selbstwertgefühl. Du erlangst ein positives Mindset, indem du von allem Negativen loslässt und dich auf positive Aspekte deines Lebens fokussierst. Versuche, dich von negativen Gedanken zu entfernen und begegne dem Leben mit einer positiven Einstellung und Grundstimmung. 

Als PCOSlerin hatte ich vor meiner Diagnose Probleme, mit der Krankheit und den damit einhergehenden Symptomen umzugehen. Nach und nach habe ich es geschafft, ein richtiges Mindset zu entwickeln, welches mir erlaubt, mit PCOS richtig umzugehen. 

– Sei offen für Veränderungen.

– Setze dir Ziele und visualisiere sie (beispielsweise mit einer Visionboard).

– Sei weniger selbstkritisch, sei nicht zu streng mit dir selbst.

– Starte deinen Tag mit einem positiven Gedanken.

– Umgebe dich mit den richtigen Menschen und verschwende deine Zeit nicht mit Personen, die dich nur demotivieren, runterziehen, und dir ein schlechtes Gefühl geben. 

– Engagiere dich für etwas, was du magst und gehe auf im Flow

– Stärke deine Kontrollüberzeugung. 

Was ist der Flow-Effekt?

Bei diesem Effekt handelt es sich um das Konzept, welches besagt, dass man glücklicher ist, wenn man an etwas arbeitet, was man wirklich mag, und dabei gut vorankommt. Dabei begibt man sich in den Flow, einem sehr erstrebenswerten Zustand. Hierbei verliert man oft Zeit- und Ortsgefühl, da man von seinen eigenen Handlungen vollkommen eingenommen ist. 

Mittlerweile kann ich von mir behaupten, dass ich mich rundum wohlfühle, mich selbst so akzeptiert habe, wie ich bin, und mein Selbstwertgefühl weitaus durch mein positives Mindset gestärkt ist. Dies war nicht immer so, denn dieser Weg braucht Kraft und viel Mut. Wenn du noch am Anfang stehst, und etwas an dir ändern möchtest, habe ich einen tollen Rat für dich: Du bist wundervoll, genauso wie du bist ☺

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ähnliche Artikel:

Omega 3 PCOS

Omega 3: Vorteile für deine Gesundheit

Omega 3 Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fetten, was bedeutet, dass wir sie zum Überleben brauchen. Sie können jedoch nicht vom Körper selbst hergestellt werden, daher müssen sie über Lebensmittel wie Fisch, Öl und Algen aufgenommen werden.

Weiterlesen
Probiotika und Präbiotika bei PCOS

Probiotika und Präbiotika bei PCOS

Es gibt bestimmte Bakterien, die unser Körper benötigt, damit alles reibungslos funktioniert. Diese „guten“ Bakterien werden Probiotika genannt und befinden sich in Mund, Darm, Harnwegen, Vagina, Haut und Lunge. Wichtig ist, dass Probiotika entscheidend für die Aufrechterhaltung der Darmgesundheit, der Immunfunktion und Linderung von Entzündungen sind.

Weiterlesen

Warum ist die Darmgesundheit bei PCOS wichtig?

PCOS ist eine hormonelle Erkrankung, die etwa 6 – 20 % der gebärfähigen Frauen weltweit betrifft. Diese Erkrankung hängt mit Unfruchtbarkeit, Übergewicht und Insulinresistenz zusammen. Obwohl festgestellt wurde, dass genetische, neuroendokrine und metabolische Ursachen zu PCOS führen, die zugrunde liegenden ursächlichen Zusammenhänge von PCOS bleiben unklar. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass eine gestörte Darmflora ein potentieller Faktor bei der Entwicklung von PCOS spielt.

Weiterlesen