Rhabarber-Kompott – Grundrezept Kompott

Der Frühling ist Rhabarber-Zeit! Rhabarber ist nicht nur als Kompott oder zu Kuchen super lecker, sondern ist auch kalorienarm und enthält viele Ballaststoffe sowie Vitamine. Rhabarber-Kompott ist ein fruchtiger Snack für Zwischendurch oder eignet sich auch als Beilage zu süßen Gerichten. Hier findest du ein Grundrezept für Kompott, speziell für Rhabarber-Kompott. Du kannst den Rhabarber nach belieben austauschen.

Ich toppe gerne mein Haferbrei oder Quinoa-Porridge mit diesem Kompott! Man kann ihn aber auch zwischendurch essen, falls einen mal der Heißhunger erwischt. Ich esse ihn sehr gerne als Snack oder nehme ihn mit zur Arbeit.

Den Rhabarber kann man durch verschiedene Obstsorten ersetzten. Ich koche mir jedes Wochenende Kompotts und diese halten sich mind. 1 Woche im Kühlschrank. Rhabarber-Kompott wird in diesem Rezept gesüßt, da er sehr sauer ist. Verwende ich Obstsorten wie Himbeeren oder Erdbeeren, füge ich keine Süße mehr hinzu!

Der Kompott ist:

  • vegan
  • glutenfrei
  • milchfrei
  • sojafrei
  • kalorienarm
  • PCOS-konform
  • schnell gemacht! 🙂

Ich zeige dir hier, wie du den leckeren und schnellen Rhabarber-Kompott zubereitest! Das ist ein Grundrezept für weitere Kompotts, die du machen kannst!

Rhabarber-Kompott Grundrezept

Rhabarber-Kompott Grundrezept

Zutaten:

  • 1kg Rhabarber
  • 5 EL Chiasamen
  • 100 ml Wasser
  • Apfeldicksaft (oder Agavendicksaft bzw. Süßungsmittel deiner Wahl)

Zubereitung:

  1. Rhabarber waschen und in ein cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Rhabarber in einen Topf geben und für 2 Minuten leicht anbraten.
  3. Wasser, Chiasamen und Süße hinzufügen.
  4. 5-10 Minuten köcheln lassen.
  5. Abkühlen lassen und in Gläschen füllen.

Einmachgläser findest du hier*.

Außerdem kann man den Kompott auch gut mit Äpfeln oder Erdbeeren kombinieren! 🙂

Rhabarber Rhabarber Rhabarber

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ähnliche Artikel:

Probiotika und Präbiotika bei PCOS

Probiotika und Präbiotika bei PCOS

Es gibt bestimmte Bakterien, die unser Körper benötigt, damit alles reibungslos funktioniert. Diese „guten“ Bakterien werden Probiotika genannt und befinden sich in Mund, Darm, Harnwegen, Vagina, Haut und Lunge. Wichtig ist, dass Probiotika entscheidend für die Aufrechterhaltung der Darmgesundheit, der Immunfunktion und Linderung von Entzündungen sind.

Weiterlesen

Warum ist die Darmgesundheit bei PCOS wichtig?

PCOS ist eine hormonelle Erkrankung, die etwa 6 – 20 % der gebärfähigen Frauen weltweit betrifft. Diese Erkrankung hängt mit Unfruchtbarkeit, Übergewicht und Insulinresistenz zusammen. Obwohl festgestellt wurde, dass genetische, neuroendokrine und metabolische Ursachen zu PCOS führen, die zugrunde liegenden ursächlichen Zusammenhänge von PCOS bleiben unklar. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass eine gestörte Darmflora ein potentieller Faktor bei der Entwicklung von PCOS spielt.

Weiterlesen
PCOS krauseminzetee

Krauseminze Tee bei PCOS

Grüner Minzetee kann bei PCOS-Symptomen helfen, indem er die Hormone in Ihrem Körper normalisiert. Es hat signifikante antiandrogene Wirkungen, die Hirsutismus (unerwünschtes Haarwachstum) und Akne bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom verbessern könnten.

Weiterlesen